Kommunalwahl 2020 – Andreas Santa

Andreas Santa, Landratskandidat, SPD

  1. Sind Sie für oder gegen die Osttangente, so wie sie im Bundesverkehrswegeplan definiert ist?
    Ich bin gegen die Osttangente, wie sie aktuell im BVWP steht. Zum einen, weil größere/breitere Straßen noch mehr Verkehr bedeuten. Zum anderen, weil ich eine Gefährdung und einen Qualitätsverlust sowohl der Naherholungs- als auch der Naturschutz- und Trinkwasserschutzgebiete sehe. Allerdings ist mir durchaus bewusst, dass wir gemeinsam Lösungen erarbeiten und Möglichkeiten finden müssen, die den Anwohnern an den vielbefahrenen Bundesstraßen eine Verbesserung ihrer Situation bringen und die jeweiligen Orte entlasten. Dies kann auch eine Ortsumfahrung bedeuten, aber nicht mit Autobahn-Charakter.
  2. Haben Sie sich in der Vergangenheit dagegen engagiert?
    Nein, da ich die letzten zwei Jahre studienbedingt in Marburg verbracht habe.
  3. Wofür werden Sie sich zur Verbesserung der regionalen und überregionalen Mobilität im Landkreis einsetzen?
    In meinen Augen benötigen wir einen kostengünstigen Nahverkehr, der sich vor allem durch sehr gute und regelmäßige Anbindungen nach Augsburg, München und innerhalb unseres Landkreises auszeichnet. Wenn der Nahverkehr attraktiver wird, können wir die Fahrzeuganzahl auf der Straße stark reduzieren. Davon bin ich überzeugt. Einen konkreten Maßnahmenplan der Kreis-SPD für den ÖPNV im Landkreis finden Sie hier: https://spd-aichach-friedberg.de/workspace/media/static/pressemeldungspd_oepnv-5e2eb146642d3.pdf
  4. Welche Maßnahmen aus dem Radverkehrskonzept von 2019 des Landkreises wollen Sie vordringlich umsetzen?
    Für mich haben der Ausbau sowie die Mängelbeseitigung an unseren Radverkehrswegen hohe Priorität. Eine wichtige Maßnahme dabei ist die Ausweisung von Fahrradstraßen, gerade als Verbindung zwischen Ortschaften.
  5. Für welche Alternativlösungen werden Sie sich einsetzen, falls die Osttangente nicht realisiert wird (z.B. durch eine Neubewertung in Folge des Klimawandels)?
    Unser öffentlicher Nahverkehrs muss als attraktive Alternative zum Auto wahrgenommen werden. Als Landrat setze ich mich dafür ein, das aktuelle System günstiger und verlässlicher zu machen sowie besser zu takten. Natürlich werde ich hierbei auf Alternativantriebe bei Bussen achten, um den Schadstoffausstoß zu minimieren und die Busse nach Möglichkeit geräuschärmer werden zu lassen.
  6. Was werden Sie unternehmen, um die Naturschutz- und Erholungsgebiete entlang der geplanten Trasse der Osttangente zu erhalten?
    Als Landrat werde ich mich dafür einsetzen, die Menschen im Landkreis wie auch die Natur gleichermaßen im Fokus zu haben. Neben Lärm- und Abgasschutz stelle ich mir eine Eingrünung vor. Zudem muss die Einhaltung der gesetzlichen Schutzmaßnahmen strengstens überwacht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.